Die Zisterzienser und ihre Bauten. Neuere Forschungen zu Tennenbach

Eine Veranstaltung der Hachberg-Bibliothek e. V., des Alemannischen Instituts Freiburg e. V. und des Freiburger Münsterbauvereins e. V.

Foto: Nikolaus Koch

Wir laden herzlich ein, in drei Kurzreferaten zentrale neue Forschungsergebnisse kennenzulernen.

Dr. Bertram Jenisch und Dr. Gaby Lindenmann-Merz fassen die Ergebnisse archäologisch-geophysikalische Prospektionen in den vergangenen Jahren zusammen, die neue Befunde und Erkenntnisse zur Baugeschichte des Klosters ergeben.

Dr. Wolfgang Werner und Dr. Anne-Christine Brehm befassen sich mit der Geologie und Geschichte der Kloster- und Münstersteinbrüche. Ihre Ergebnisse zeigen, dass damals nur der beste und haltbarste Werkstein zum Bau verwendet wurde, und wie beeindruckend ausgereift die gewinnungs- und bautechnischen Kenntnisse der mittelalterlichen Kloster- und Münsterbaumeister waren.

Dr. Anne-Christine Brehm und Nikolaus Koch zeichnen die Veränderungen und Renovierungen der Tennenbacher Infirmariekapelle nach. Dabei attestieren sie der heutigen Kapelle einen in sich geschlossenen Zustand, der weitgehend der mittelalterlichen Entstehungszeit entspricht.

Die Aufsätze, auf denen die Vorträge beruhen, sind im neuesten Alemannischen Jahrbuch (2023) abgedruckt: Es kann für 28,80 € während der Veranstaltung erworben oder (zzgl. Porto) im Alemannischen Institut Freiburg bestellt werden (info@alemanisches-institut.de).

Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere aktuelle Neuigkeiten

Verzellowe

Am Sonntag, den 21. Januar um 17 Uhr lädt die Hachberg-Bibliothek zum „Verzellowe“ in den Bürgersaal des Alten Rathauses in Emmendingen. Wir möchten, dass

Mehr erfahren